Um was geht es?

Die unehelich geborene Mariam wird nach Kabul geschickt. 20 Jahre Differenz liegt zwischen Mariam und dem radikal eingestellten Rashid, als sie verheiratet wird. Es ist nicht die Liebe, welche zur Heirat führt, sondern viel mehr ein schreckliches Ereignis in Mariams Leben.

Ein trauriges Schicksal für Mariam, welches knapp 20 Jahre später von Leila, einem Mädchen aus der Nachbarschaft, ähnlich erlebt wird. Leila wird von einem Tag zum anderen eine Vollwaise, als ihre Familie bei einem Bombenangriff getötet wird. Ihre letzte Hoffnung gilt ihrem Jugendfreund Tarik, für welchen sie seit Jahren mehr Gefühle hegt, als ihr erlaubt ist. Als sie allerdings erfährt, dass dieser ums Leben gekommen ist, entscheidet sie sich, Rashids zweite Ehefrau zu werden, nachdem dieser sie nach dem Bombenangriff bei sich aufgenommen hatte. Während Mariam Rashid keine Kinder schenken konnte, bringt Leila nacheinander ein Mädchen und einen Jungen zur Welt.

Die Taliban-Herrschaft macht der Familie das Leben zur Qual. Trotz der anfänglichen Feindlichkeit zwischen den beiden Frauen, entwickelt sich eine enge Freundschaft. Denn sie haben gemerkt, dass sie zusammen besser gegen ihren gewalttätigen Mann kämpfen können.

Die Geschichte spielt in Afghanistan, dem Heimatland des Autors dieser Geschichte, Khaled Hosseini. Dort hatten es Frauen noch nie leicht. Nachdem die Frauenrechte Fortschritte machten, wurden sie unter der Herrschaft der Taliban wieder zunichtegemacht. Am Leben von Leila und Mariam erlebt der Leser mit, wie hilflos die Frauen sind. Durch die wechselnde Erzählperspektive konzentriert sich Hosseini auf die Gefühle seiner zwei Hauptprotagonistinnen. Die politischen Hintergründe dienen lediglich als Kulisse.

„Nicht zu zählen sind die Monde, die auf ihren Dächern schimmern, noch die tausend strahlenden Sonnen, die verborgen hinter Mauern stecken.“

Mit «Tausend strahlende Sonnen» ist Khaled Hosseini eine spannende Geschichte voller unerwarteten Wendungen gelungen. Mit seiner verständlichen Sprache ist es jedem möglich sich ein Bild über die afghanische Gesellschaft zu machen. Ich bin erstaunt, wie gut sich Hosseini in die zwei Hauptprotagonistinnen versetzen konnte. Er erschuf zwei Protagonistinnen mit Charakter. Mit Charakter und einer Botschaft, welche Hosseini ganz klar vermitteln konnte. Die Botschaft, dass Solidarität und Menschlichkeit auch, wenn nicht sogar gerade, in der Zeit der Not möglich sind.

Wer sich gerne während des Lesens auf eine emotionale Reise in andere Länder begibt, wird dieses Buch lieben. Im Allgemeinen kann ich euch alle Titel von Khaled Hosseini nur ans Herzen legen. Denn er schafft es immer wieder eine tiefe und emotionale Geschichte aufzubauen, welche meistens in der Hauptstadt Afghanistans, Kabul, stattfindet.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!