Sommerzeit ist Festival Zeit! Die Vorbereitung hingegen treffen die meisten in den kalten Wintermonaten. Vor kurzem war ich am Openair Frauenfeld im Kanton Thurgau zu Gast. Doch über das OAFF werde ich erst nächste Woche näheres Berichten und heute den Fokus auf die ganzen Vorbereitungen legen.

Welches Openair wird es dieses Mal?

Der erste Schritt ist es, sich für ein Openair zu entscheiden. Dabei können verschiedene Faktoren eine Rolle spielen; das Veranstaltungsdatum, die angekündigten Acts, der Musikstil, die Anreisebedingungen, der Preis oder wo all deine Freunde zu finden sind. Nachfolgend findet ihr alle Daten von Schweizer Openairs:

Greenfield (07.06-09.06), St. Gallen (28.06-01.07), Frauenfeld (05.07-07.07), Gurten (11.07-14.07), Moon & Stars (13.07-21.07), Paléo Festival (17.07-22.07), Heitere (10.08-12.08), Gampel (16.08-19.08), Zürcher Openair (22.08-25.08)

Die Daten liegen zwar nahe bei einander, jedoch ist es für richtige Openair-Junkies möglich mehrere zu besuchen. Das Problem wird beim Kauf der Tickets auftauchen, da diese sehr begehrt und schnell ausverkauft sind.

Wie reise ich an?

Habe ich eine Mitfahrgelegenheit oder fahre selber? Brauche ich noch ein Zugticket? Gibt es Extra-Züge? Und wann war genau nochmals der Einlass? Egal für welches Festival du dich entscheidest, konsultiere unbedingt vorher die angegebenen Informationen des Festivals. Tipp: Wenn du mit dem Auto anreist, empfiehlt sich eine frühe anreise. Wenn du mit dem ÖV anreist, gibt es sich bei der SBB nach einem Kombiticket zu erkundigen.

Basics für das Festival

Wenn man es geschafft hat sich ein Ticket zu organisieren, kommt nun der nächste Schritt, die ganze Vorbereitung. Denn die richtige Ausrüstung ist das A und O für einen Openairbesuch. So bestehen die Must-have Dinge aus: Zelt (mit Schutz gegen Regen), Schlafsack, Campingstuhl/klappbarer Stuhl, Grill, UE-boom, Powerbank. Wichtig ist bei eurer Packliste auch die Vorschriften des Openairs genauestens zu beachten, um nicht die ganze Tasche beim Einlass entleeren zu müssen, denn die Kontrollen sind streng! So sind Glas und Gasflaschen auf den meisten Festivalgeländen verboten. Dazu gehören auch Parfüm, Würstchen im Glas, Grillsaucen etc., was oftmals vergessen wird.

Packliste für jedermann

Wichtig, niemals zu viel aber auch nicht zu wenig einpacken! Für alle möglichen Wetterlagen sollte man richtig ausgerüstet sein. So empfiehlt sich ein kleiner Ventilator gegen die Hitze, Kühltasche, Regenschutz, Sonnenbrille, Kontaktlinsen, Zahnbürste, Zahnpasta, Haarbürste, Shampoo, Duschgel, Deo, Seife, Rasierer, Rasierschaum, Schminke, Haargummis, Klopapier & Feuchttücher, Handtücher, Sonnencreme & After-Sun-Crème, Insektenspray, Pflaster, Schmerztabletten/ Kopfschmerztabletten, Blasenpflaster, Zecken-Set (Pinzette, Desinfektionstücher), Mückenstichgel

Bildquelle: unsplash.com

Auf was bei der Kleidung geachtet werden sollte

Schwarze Kleider sehen nicht gleich schnell schmutzig aus, absorbieren jedoch die Sonnenstrahlen sehr gut, weshalb eine Kopfbedeckung ein Muss ist. Sonst: Shirts, Jacken, Pullover, kurze Hose, lange Hose, Hut/Cappy, Unterwäsche, Socken, gute Schuhe, Badeschlappen, Badehose

Am Festival angekommen

Nun heisst es: Das Zelt aufstellen und sich einrichten. Als Zeltplatz eignen sich folgende Orte nicht: in der Nähe der Toiletten und an Hauptpunkten/Wegen, wo alle Festivalbesucher vorbeimüssen. Es sollte auch nicht allzu nahe an den Bühnen stehen, denn ein kurzer Weg ist verlockend, aber umso ärgerlicher wenn man die ganze Nacht nicht schlafen kann.

Und sonst so

Hoffen wir natürlich auf gute Musik, tolles Wetter und den Besuch mit unseren Freunden in vollen Zügen geniessen zu können.

 

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!