Davos. Das 11’000-Einwohner grosse Dorf im Kanton Graubünden liegt versteckt zwischen hinter Bergen. Der bekannte Luftkurort bietet jedoch viele Attraktionen und Erlebnisse.

Zum chillen ganz cool, zum Sport machen traumhaft

Davos ist seit Mitte 19. Jahrhunderts bekannt als Kurort. Durch die Flucht von Alexander Spengler aus Deutschland, der dort in Deutschland zum Tode verurteilt wurde, entdeckte er den Ort Davos und dessen erregerfreie Luft, die besonders für Tuberkulose und Asthma-Kranke heilend sein soll. Später soll Willem Jan Holsboer dazugestossen sein, zusammen mit ihm baute er die Kuranstalt Spengler-Holsboer. Im Jahr 1924 wurde Dr. Spengler in einer Statue in Davos verewigt, der den Namen „der Atmer“ trägt.

Wellnessen ist hier ebenfalls möglich. Das Hallenbad besitzt den lustigen Namen „eau-là-là“ und wird auch im Winter outdoor benutzt. Schwimmen, rutschen, wellnessen, das „eau-là-là“ bietet vielerlei Wassersportaktivitäten.

Auch für Sport braucht man viel Luft. Dementsprechend kann man sich vorstellen, dass Davos auch für sportliche Angelegenheiten sehr beliebt ist. Das dankt die Gemeinde vorallem dem Bau von Skianlagen und Skiliften für den Wintersport. Die erste Bahn, die Schatzalpbahn, wurde im Jahre 1900 eingeweiht. Auch Eislaufen und ähnliche Sportarten haben einen tiefen Ursprung hier in Davos. Das Dorf ist in sportlichen Kreisen bekannt für den Spengler-Cup im Eishockey-Sport. Auch der Sommersport kommt hier nicht zu kurz: Der See und die umliegende Berglandschaft bietet eine gute Grundlage für Wassersport, Wandern und andere Aktivitäten.

Quelle: Destination Davos Klosters / Marcel Giger

Trump und Merkel zu Besuch

Davos ist in der internationalen Politik ein wichtiger Begriff, da jedes Jahr gegen Jahresanfang das Weltwirtschaftsforum, kurz WEF (englisch für World Economic Forum), stattfindet. Das WEF ist eine Stiftung, die hier in der Schweiz ihren Sitz hat und die Veranstaltung organisiert. Gast dieses Jahr waren unter anderem Donald Trump, wie auch Emmanuel Macron oder Angela Merkel. Dieses Jahr wurde unter anderem ein Rekord mit den meisten Staatsoberhäupten/Regierungschefs aufgestellt. Es wird über viele internationale Themen diskutiert, bei welchen übrigens auch andere Personen wie Forscher, Journalisten und weitere Persönlichkeiten beiwohnen können.

Blumen über Blumen

Was man dem Ort überhaupt nicht gibt, ist ein botanischer Garten, erst recht nicht auf einer Alp. Tatsächlich gibt es auf der Schatzalp einen botanischen Garten, Alpinium Schatzalp genannt. Er wurde ursprünglich im Jahre 1907 angelegt, um die Kurgäste mit der Farbenpracht der Pflanzen zu begeistern. Später wurde er vergrössert und auf fünf Hektare ausgeweitet. Ausserdem besitzt der Garten die grösste Edelweiss-Sammlung der Welt mit über 60 Arten.

Natürlich gibt es noch mehr spannende Fakten über , doch dann sollten wir beginnen, ein Buch zu schreiben.

Geschrieben von:

Die Erde ist noch rund, aber die Geschichten sind viereckig geworden.

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!