„Solange sie hübsch war und gute Laune hatte, würde ihr Mann sie lieben? Aber Menschen brauchten doch am meisten Liebe, wenn sie nicht in ihrer besten Verfassung waren.“ – Sage, im Buch Vertrauen und Verrat von Erin Beaty

Vertrauen und Verrat ist ein Roman der Autorin Erin Beaty, welche Raumfahrttechnik und Deutsch studiert hat. Bevor sie sich ganz ihrer Familie und dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-Marine. Dass Menschen ihre Geschichten beziehungsweise Bücher, die aus ihrer Fantasie entspringen, wirklich lesen wollen, verblüfft sie immer wieder. Mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern hat sie schon an vielen verschiedenen Orten gelebt.
Die deutsche Fassung des Romans hat 491 Seiten und ist im Verlag Carlsen erschienen, das Genre ist Fantasy.

„Die Liebe trifft den, der es am wenigsten erwartet.“ – Sage

Handlung

Mit einem einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat, ist für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition in ihrem Land, genannt Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum grossen Verkupplungsball.
Ihre Hauptaufgabe dabei ist es, die angehenden Bräute und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen, zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen und schon bald findet sich ausgerechnet Sage zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf ihre grosse Liebe zu. Doch wem sie trauen kann, ist Sage noch ungewiss.
Währenddessen muss auch der neu ernannte Hauptmann Alexander, der von allen nur bei seinem Nachnamen Quinn genannt wird, herausfinden, wie es um die politischen Angelegenheiten im Land stehen. Denn sein Vater hegt den bösen Verdacht, dass eine der einflussreichsten Familien im Reich Verrat begeht und sich mit den feindlichen Kimisaren verbündet hat…

„Mein Vater hat mir mal gesagt, dass es Tiere gibt, die sich nicht bändigen lassen. Das heißt nicht, dass sie schlecht oder böse wären, sie sind einfach nur so wild, dass sie unzähmbar sind.“ – „Mir scheint, du siehst dich zum ersten Mal so, wie du bist.“ – Sage und die Kupplerin

Meine Meinung

Ich war so vertieft in die Geschichte, dass ich schon nach kurzer Zeit einfach nur noch lesen wollte. Es ist eine langsame, aber spannende Geschichte. Ein politisches Machtgefüge aus Intrigen und Verrat, mit vielen Überraschungen und einer grossen Portion an romantischem Bauchkribbeln. Auch nach über 200 Seiten ist nicht genau zu erfassen, wo das Ganze hinführen soll, wer mit wem und warum. Das ist super. Das Beste daran ist ein geniales Verwirrspiel! Im Buch gibt es eine Wendung, nach der man den Roman am liebsten nochmals von vorne beginnen, oder eifrig zurückblättern möchte, um auch ja nichts zu verpassen. Wer ganz genau liest, oder sich dummerweise schon vorher spoilert, so wie ich, könnte eventuell auf die Lösung kommen. Alle anderen werden vor Überraschung aus allen Wolken fallen.
Einzig allein das Ende enttäuschte mich etwas: Gemessen an der sonstigen, teilweise sehr harten Handlung, war es doch etwas zu schön und zu rosa. Warum nur hat die Autorin hier nicht mehr ihren süssen Herzschmerzes beibehalten? Ein Leseerlebnis der Extraklasse ist das Buch auf jeden Fall trotzdem. Zwar ist „Vertrauen und Verrat“ der Starttitel einer Trilogie, kann aber auch als abgeschlossener Einzelband gelesen werden.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!