Es ist Mittwochmorgen um halb acht und unsere Janine sagt der Morgenmüdigkeit den Kampf an, in dem sie dem Rest der Crew zur Melodie von „Macarena“ eine etwas andere Form der Morgengymnastik präsentiert. Kurz darauf machen wir uns bereit für den Gang zum vielfältigen Frühstücksbuffet in der Jugendherberge Luzern, bevor wir anschliessend einen vollen Zug besteigen, der auch die erste Verspätung der Summertour mit sich bringen wird. Zwei Stunden und zusätzliche 10 Grad später, kommen wir endlich in der Jugendherberge Locarno an, wo wir sogleich mit fizzy – einem tessinischen Erfrischungsgetränk – und frischen Früchten begrüsst werden.

„Chönnd eigentlich alli schwümme?“

Zeit, den Früchteteller zu essen, werden wir aber erst später haben, denn unsere erste Aktivität des Tages steht kurz bevor: Wir gehen Pedalo fahren! Die Freude ist gross, die Menge der eingeschmierten Sonnencreme ebenso und der Wellengang bereitet bereits beim Anblick erste Drehungen im Magen.  Gemeinsam geniessen wir eine Stunde auf dem Lago Maggiore, gehen baden, sünnelen auf dem Pedalo und schiessen coole Ferienfotos, bevor wir zurück an Land in den Schatten gehen, um uns dort mit einer kühlen Glacé eine Pause zu gönnen und über eventuell eingefange Sonnenbrände und Sonnenstiche zu diskutieren.

Musikalisch in die Nacht

Nachdem unsere Glacés geschmolzen und auf den Boden getropft verschwunden sind und die befürchteten Sonnenbrände sich langsam bemerkbar machen, drehen wir noch einige Szenen am See für unser Video und gehen anschliessend zurück in die Jugendherberge in Locarno, wo schliesslich noch der Früchteteller auf uns wartet. Die eigene Dusche im Zimmer löst ähnlich grosse Freude wie der Früchteteller – der an diesem heissen Nachmittag aber leider ein weiteres Mal unberührt zurückbleibt – aus. Die Zeit drängt, das Moon & Stars Festival in der Innenstadt ruft. Eilig hüpft ein Crewmitglied nach dem anderen unter die eben noch so gefeierte Dusche und gönnt sich eine wohlverdiente Abkühlung, bevor das Gedränge am Schminkspiegel losgeht. Pünktlich um 18 Uhr verlassen wir das Zimmer und unseren geliebten Früchteteller wieder und suchen die Bushaltestelle, von der uns der Bus zum Festivalgelände bringen soll. Dort angekommen besprechen wir nochmals unseren Plan, bevor wir uns mit grosser Freude ins Getümmel stürzen, um erste Stimmen zum Festival einzusammeln. Die Stimmung ist gut am heutigen Konzerttag. Auf der Bühne performen Sarah Connor gefolgt von James Arthur zu den Beats ihrer Bands. Das Publikum tanz, lacht, isst und singt gemeinsam in den schrillsten Tönen zu den Hits Ihrer Idole und so fällt es uns auch nicht schwer, tolle Vibes rund um das heute gut besuchte Festival einzufangen. Die Funken fliegen an diesem Tag um 23 Uhr mit dem Schlussfeuerwerk ein letztes Mal und wir machen uns langsam aber sicher auf den Rückweg zur Unterkunft: Schliesslich rufen sowohl Arbeit als auch Früchteteller. Hier sitze ich nun vor meinem Laptop, verfasse diesen Text mit starrem Blick auf die Kiwi im Früchteteller, die ich mir gleich noch gönnen werde und setze genau hier einen Schlusspunkt für heute.  In diesem Sinne: Buonanotte und bis morgen in alter Frische aus Schaffhausen. 🙋‍♂️

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!