Wir alle kennen ihn oder haben zumindest von ihm gehört: Sherlock Holmes, der brillante Meisterdetektiv, der in London tätig ist. Die Werke von Sir Arthur Conan Doyle spielen im 19. Jahrhundert, doch in der Serie SHERLOCK werden Holmes und sein Freund (oder was einem Freund wohl am nächsten kommt) John Watson ins 21. Jahrhundert versetzt.

Handlung

Als John Watson (Martin Freeman), ein Kriegsarzt, von Afghanistan nach London zurückkehrt und versucht eine Wohnung zu finden, trifft er zufälligerweise auf den seltsamen Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch), der ebenfalls ein Heim sucht. Bereits am selben Tag schauen sie sich eine Wohnung zur Besichtung an, werden aber von der Polizei unterbrochen, da diese die Hilfe des berüchtigten Detektiven braucht. Sherlock beschliesst, Watson gleich an den Tatort mitzunehmen, da er mit den Leuten der Polizei nicht arbeiten kann. (Nur schon ihr Gesicht lenkt Holmes ab.) Seit diesem Zeitpunkt sind Watson und Holmes gemeinsam Verbrechern auf der Spur und leben (nicht als Paar, wie John immer klarstellen muss) an der 221B Baker Street.
Die beiden Protagonistens begegnen Serienselbstmorden, einer Domina, die ganz England erpresst, den Hunden von Baskerville und noch vielen weiteren Dinge, die ihr Können auf die Probe stellen.
Am meisten zu schaffen macht ihnen aber Moriarty, Sherlocks Erzfeind, der sich einfach nur einen Spass daraus macht, böse zu sein und Sherlock herauszufordern.

Bildergebnis für sherlock serie
Quelle: https://caspian86.wordpress.com/2013/03/28/serie-sherlock-holmes-vs-sherlock-holmes/

Die Charaktere

Sherlock Holmes

Obwohl Sherlock sozial eher inkompetent ist und beinahe gemein sein kann, kämpft er für die gute Seite und sein Herz befindet sich am rechten Fleck. Holmes ist sarkastisch und hat eine extreme Beobachtungsgabe, was dazu führt, dass er Menschen „lesen“ kann und durch nur das Betrachten einer Person unglaublich viel herausfindet.

John Watson

John Watson ist im Vergleich zu Sherlock eher ruhig, arbeitet aber trotzdem gerne mit Sherlock zusammen, da ihm die Aufregung des Kriegs in Afghanistan fehlt. Seine Psychiaterin diagnostizierte bei John eine posttraumatische Belastungsstörung und um seine Erlebnisse verarbeiten zu können, schreibt er einen Blog.

Mycroft Holmes

Ein Charakter, der mir persönlich auch sehr gefällt, ist Mycroft Holmes (Mark Gatiss), Sherlocks älterer Bruder. Er „ist die Britische Regierung“ und noch intelligenter als Sherlock selbst. Als Sherlock und er noch jünger waren, dachten ihre Eltern, Sherlock sei zurückgeblieben, weil Mycroft so viel intelligenter war. Später stellte sich heraus, dass bereits Sherlock mehr als überdurchschnittlich intelligent ist. Obwohl Mycroft sehr kalt und abweisend wirken kann, ist er ein guter Mensch, der insgeheim sehr um Sherlock und später auch um John Watson besorgt ist.

Meine Meinung

SHERLOCK ist meine absolute Lieblingsserie und ich finde sie auch extrem gut gemacht. Die Schnitte, die Musik und natürlich auch die Schauspieler sind top. Was mir persönlich auch gefällt, ist, dass die Serie in der Gegenwart spielt und trotzdem noch viele Dinge vom Original beibehalten wurden. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und auch bei der Auflösung der Fälle war ich oftmals vollkommen begeistert. Ich empfehle SHERLOCK jedem, der Krimis mag und es nicht stört, dass die Folgen 90 Minuten dauern. (Dafür es pro Staffel nur drei Folgen.) Bis jetzt sind vier Staffeln erschienen.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!