Nicht ohne Grund wird Regensburg auch als die nördlichste Stadt Italiens bezeichnet. Beim Schlendern durch die mediterran angehauchte Universitätsstadt am Ufer der Donau kommt schnell Urlaubsstimmung auf und das liegt nicht nur an den zahlreichen Eisdielen, auf die man an jeder Ecke trifft.

Tatsächlich liegt Regensburg aber keinesfalls in Italien, sondern in Bayern, weniger als zwei Stunden von München oder Nürnberg entfernt. Schon die alten Römer errichteten auf dem heutigen Stadtgebiet ihr Lager und Teile der alten Stadtmauer können heute noch besichtigt werden. Aber zurück zur Gegenwart. Neben der wunderschönen Lage an der Donau hat Regensburg vor allem eine sehr weitläufige und bemerkenswert, gut erhaltene Altstadt zu bieten, die vor Cafés, kleinen und grösseren Läden, traditionellen Lokalen und aussergewöhnlichen Bauwerken nur so strotzt. Stundenlang kann man durch die engen und verwinkelten Gassen der Altstadt, die seit 2006 ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes sind, gehen und entdeckt an jeder Ecke wieder etwas Neues.

„Must see“ in Regensburg

Dom St. Peter

Früher oder später trifft man ganz bestimmt auf die zwei berühmtesten Bauwerke Regensburgs: den Dom St. Peter und die steinerne Brücke. Der Dom, der dem noch berühmteren Kölner Dom in nichts nachsteht, liegt mitten in der Altstadt und ist vor allem wegen den Regensburger Domspatzen weltweit bekannt. Aber auch ohne diesem Knabenchor ist die gotische Kathedrale sehr sehenswert, auch wenn man’s nicht so hat mit der Religion.

Steinerne Brücke

Nur einen Katzensprung vom Domplatz entfernt führt die steinerne Brücke über die Donau zum Stadtteil Stadtamhof. Die Steinerne Brücke in Regensburg ist die älteste Brücke Deutschlands und seit einigen Jahren autofrei. Zu Fuss oder mit dem Fahrrad ist sie aber problemlos zu überqueren.

Der Dom und rechts die steinerne Brücke
Wurstkuchl

Direkt neben der steinernen Brücke, so nahe am Ufer der Donau, dass sie schon unzählige Male überschwemmt wurde, liegt die älteste Wurstküche Deutschlands. In der Wurstkuchl werden Orginal Regensburger Bratwürste traditionell mit Sauerkraut und süssem Senf serviert.

Altes Rathaus

Im alten Rathaus in Regensburg tagte im 16. Jahrhundert der Reichstag, der ab 1663 zum immerwährenden Reichstag wurde. Heute können die alten Sitzungszimmer, der blaue Saal und sogar die Folterkammer bei Führungen besichtigt werden.

Walhalla

15 Minuten ausserhalb von Regensburg in Donaustauf liegt die Walhalla. Die Gedenkstätte im altgriechischen Stil  beherbergt Büsten und Gedenktafeln von deutschen Persönlichkeiten und Handlungen und wurde auf Veranlassung des bayrischen Königs Ludwigs des Ersten gebaut. Neben dem eindrucksvollen Inneren der Walhalla, hat man von der Terasse aus einen unglaubluchen Ausblick auf die Donau.

Geheimtipps

Künstlerhaus Andreasstadel

Obwohl das Künstlerhaus Andreasstadel eigentlich mitten in der Stadt liegt, ist es doch von viel Grün umgeben. Im Stadtteil Stadtamhof, auf einer der Inseln in der Donau gelegen, erreicht man den Andreasstadel über die steinerne Brücke oder eine der anderen zahlreichen Brücken. Das Künstlerhaus beherbergt unter anderem ein italienisches Restaurant, welches den italienischen Flair der Stadt gleich nochmal verstärkt, und gleich zwei Kinos, in denen vor allem klassische Arthouse-Filme gezeigt werden. Sehenswert ist auch eine alte Telefonkabine, die vor dem Haus steht und in der eine kleine Tauschbücherei untergebracht ist. Ganz nach dem Motto „Es ist immer ein Geben und ein Nehmen.“ kann man hier ein bereits gelesenes Buch gegen ein anderes eintauschen.

ANNA liebt Brot und Kaffe

In Anna’s Café mitten in der Altstadt an der Gesandtenstrasse findet man alles, was das Herz begehrt. Verschiedenste Brotkreationen, ausgefallene Eissorten, selbstgemachte Limonaden und Kuchen, und noch vieles mehr. Das alles kann man entweder in den kühlen Gewölben im Inneren des Cafés geniessen oder draussen im kleinen Vorhof. Wenn er denn gerade im Angebot ist, sollte man auf jeden Fall den Lemon Pie probieren!

Als kleiner Bonus liegt gleich gegenüber von Anna’s Café Regensburgs grösste Buchhandlung, der Bücher Pustet.

Kulturzentrum Alte Mälzerei

In der alten Mälzerei finden von Konzerten kleiner, noch unbekannter Bands, über Partys, bis hin zu Poetry Slams alles statt, was das Herz höher schlagen lässt.  Seit einem Jahr findet in der alten Mälzerei der Song Slam statt, ein Konzert nach Prinzip des Poetry Slams, mit mehreren Künstlern, die anstatt mit Texten, mit ihren Songs gegeneinander antreten. Aber auch sonst ist in der alten Mälzerei immer etwas los.

Kneitinger Keller

Der Biergarten des Kneitinger Kellers ist ein Bayrischer Biergarten wie er im Buche steht. Im Schatten der alten und hochgewachsenen Kastanienbäumen schmeckt die Mass Bier gleich noch etwas besser und an den grünen Holztischen ist die Schweinshaxe gleich noch etwas saftiger. Die meisten Schweizer „Biergärten“, die sich als solche bezeichnen, sind ein Witz dagegen.

Und? Hast du Lust bekommen, nach Regensburg zu reisen? Welcher Tipp möchtest du unbedingt ausprobieren/besuchen?

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!