Nach bald elf Monaten ist es nun soweit: Mein Au-Pair-Jahr neigt sich dem Ende zu. Mein Fazit sowie ein paar zusätzliche Tipps für zukünftige Au-Pairs habe ich hier für dich zusammengefasst.

Sei offen für neues.

Sprich: Gehe mit offenen Herzen und Armen auf das neue Land, die neuen Menschen und ganz speziell deine neue Gastfamilie zu. Menschen in anderen Ländern sind nicht „so wie wir“. Es gibt grosse und kleine Unterschiede, welche wir überspielen müssen und mit umgehen lernen müssen. Denke immer daran, nicht nur das, dass für uns normal ist, ist auch das einzig Richtige. Zudem sind wir ja in dieser fremden Kultur, um etwas über sie zu lernen.

Sei geduldig.

„Am liebsten war ich draussen in der Natur mit meinen beiden Jungs.“

Sei es mit den Kindern, mit den Menschen um dich herum oder mit dir selbst. Geduld ist der Schlüssel. Es wird nicht immer alles auf Anhieb funktionieren und das ist auch nicht schlimm, solange du die Geduld nicht verlierst und weiter versuchst.

Sprich, egal wie gut oder schlecht deine Sprachkenntnisse sind.

Ich hatte das grosse Glück, schon sehr gut englisch sprechen zu können, als ich in Irland ankam. Dadurch war die Sprache für mich keine Barriere. Aber egal wie gut oder schlecht dein Englisch (oder welches auch die Landessprache ist) ist, sprich einfach. Denn nur wenn du korrigiert wirst, wirst du auch was lernen.

Mein Fazit

Für mich war mein Au-Pair-Jahr hier in Irland ein wahr gewordener Traum und ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn nicht immer alles so funktioniert hatte, wie es sollte oder ich mit etwas nicht ganz einverstanden war, es war es wert. In meinem Jahr hier in Irland durfte ich neulernen, Menschen zu schätzen – ob alte oder neue Freunde -, zu lachen, ein noch besserer Mensch zu sein und nicht zuletzt wie viel mir doch meine Heimat bedeutet und wie sehr ich sie schätze. Das ganze Jahr war eine riesen Bereicherung und ich kann kaum glauben, dass die Zeit so schnell vorbei ging. Ich kann es euch allen nur empfehlen, Au-Pair zu werden, denn es ist definitiv eine Erfahrung. Übrigens auch für Jungs zu empfehlen 🙂

Mir ist sehr bewusst, dass es nicht bei allen klappt, aber es ist das Risiko wert. Ich würde mich sofort wieder dafür entscheiden, ein Au-Pair zu sein und auch wieder in Irland. Die Menschen hier leben zwar zum Teil anders als wir, sind aber sehr offen und sehr herzlich. Auch meine Gastfamilie würde ich wieder wählen. Da kann ich euch auch raten, vertraut auf euer Bauchgefühl, wenn ihr entscheidet, zu welcher Familie ihr geht.

„Mein Lieblingsland mit meiner Kamera zu entdecken, hat mir speziell viel Spass gemacht.“


Dieser Beitrag wurde im Rahmen des Best-Ofs 2018 noch einmal aufgeschaltet. Wir bedanken uns bei dir, liebe Jennifer, herzlich für deinen Einsatz bei Tize!

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!