Ich lernte Lars S. kurz nach meinem Umzug nach Bern kennen. Wir verstanden uns sehr gut, interessierten uns für die gleichen Bücher und diskutierten über Geschichte. Sein Wissen überraschte mich anfangs, da er gerade mal Fünfzehn war, als ich ihn kennenlernte. Bei einem Spiel in einer Runde von Freunden, wir spielten «Zwei Wahrheiten und eine Lüge», erzählte er als eine Wahrheit, dass er masochistische Züge besitzt.

(Wem das Wort Masochismus nix sagt, empfehle ich den Artikel hier, in welchem es um die Bedeutung und Herkunft geht)

Da staunte ich erst mal nicht schlecht; wollte aber zum Anfang nicht näher darauf eingehen, ist ja ein recht privates Thema noch immer. Die Monate vergingen und ich bemerkte ab und zu seine Verletzungen an den Fingern und so kamen wir irgendwann ins Gespräch über Masochismus. So erfuhr ich das es bei ihm nix Sexuelles darstellt und fragte ihn daher, ob er Interesse an einem Interview hätte.

Wann hast du festgestellt, dass du masochistische Züge hast?

Das war vor ungefähr… ziemlich schon von Anfang an. Ich wusste anfangs nicht, dass es Masochismus ist oder das es das sein könnte aber es war eigentlich schon immer da.

Was meinst du mit von Anfang an?

Ein genaues Alter kann ich nicht sagen. So als Kleinkind schon von da an.

Wie hast du es als Kleinkind bemerkt?

Es fing damit an, dass ich gefallen daran fand die Haut von den Fingern zu schälen, wenn man das so sagen kann.

Was war die schlimmste Verletzung, die du dir je zugefügt hattest?

Vielleicht als ich mir einmal fast einen Teil der Zunge abgebissen habe. Das hätte fatale Folgen gehabt.

Bist du aufgrund deiner Verletzungen jemals zum Arzt gegangen?

Nein eigentlich nicht, ich bin selbst darauf gekommen. So meinte ebenso ein Kollege, welcher Masochist aus sexuellen Gründen ist „Lars du verstümmelst dich ja auch die ganze Zeit selbst. Jetzt nicht im grossen Stil aber im kleinen, ohne erfindlichen Grund und daher könnte es doch ebenso Masochismus sein?“ Und daher habe ich dann selbst Test an mir durchgeführt und so wurde mir das eigentlich klar.

Hast du starke Probleme im Alltag damit?

Eigentlich nicht gross, ich schaue das die Wunden nur an den Fingern sind und dann nicht bluten. Somit hat es sich, Wunden an den Fingern fallen denn meisten Leuten ja nicht so gross auf.

Weiss dein Umfeld von deinem Masochismus?

Wäre ich mir nicht bewusst. Jeder hat ja mal kleine Verletzungen, ob ich ab und zu am Finger jetzt mal eine schwere Wunde habe, fällt eben niemanden so gross auf.

Heisst ebenso deine Eltern wissen nichts darüber?

Ne und da in gewisser Hinsicht noch nie etwas sehr Gefährliches ist oder war, wurde es bisher noch nie Thema in der Familie. Es läuft sozusagen eher unerkannt im Hintergrund.

Meinst du, dass Masochismus ebenso immer gleich etwas Sexuelles sein muss?

Bezweifle ich, ich neige eher dazu in Stresssituationen oder einfach aus Langeweile aber nicht um auf irgendeinen sexuellen Zweck hin zu arbeiten.

Du bist ja nicht allein damit, was würdest du anderen jungen Leuten raten in deiner Situation?

Da es bei mir ja eine wenig ausgeprägte Form ist, kann ich das nicht wirklich sagen. Ich kann einfach sagen, bevor man sich absichtlich zu verletzen beginnt, würde ich damit zu einem Arzt gehen.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!