Das JKF organisieren und fertig. Doch wie kann dieses ökologisch nachhaltig gestaltet werden? Genau dieser Frage gingen die Teilnehmer des Projektes #dökorieren nach. Tize war für euch am Kick-Off Workshop in Basel dabei und hat einige Eindrücke gesammelt.

Bildquelle: Niels Franke

Samstag Morgen im OFFCUT Basel, einem Upcycling-Materialmarkt. Ein frischer Morgenwind weht. Kaum durch die Tür getreten, befindest du dich in einer anderen Welt.

Um was geht es beim Projekt #dökorieren?

Laura Schläpfer(Geschäftsstelle) : Wir sind auf die Idee gekommen, ein Projekt zu starten, welches sich rund um Dekoration dreht. Das JKF handelt schon lange nachhaltig. Daher war es klar, dass dieses Projekt ganz nach dem Motto „nachhaltig“ seinen Erfolg finden solle. Ich habe das Projekt nun übernommen. Zusammen mit dem OFFCUT werden wir dieses Projekt verwirklichen.

Danach haben wir einen Aufruf gestartet. Einige Leute haben sich angemeldet. Ursprünglich haben sich 20 Personen angemeldet. Heute sind wir ungefähr 12 Personen. Es ist schwierig zu sagen, da wir uns in einem Prozess befinden. Man kann noch nicht vorhersehen, wie das Endresultat aussehen wird.

Wer sind die Teilnehmer?

Das sind ganz unterschiedliche Teilnehmer. Wir haben einige, welche Szenografie studieren. Wir haben eine Schülerin und wir werden Teilnehmer haben, welche keine künstlerische Ausbildung haben, sondern einfach einmal etwas Neues ausprobieren wollen.

Die Interessen und der Bezug ist sehr breit gefächert.

Was erwartest du dir vom heutigen Tag?

Heute geht hauptsächlich darum, Ideen und Inspirationen zu sammeln. Nur schon hier im OFFCUT zu stehen, lässt die Ideenmaschine rattern. Heute ist das erste Zusammenkommen und Kennenlernen der Teilnehmer untereinander.

Ziel wäre es nach diesem Tag, dass die Teilnehmer auch mit einer konkreteren Idee, aber voller Inspiration das OFFCUT verlassen.

Bildquelle: Niels Franke
Schnappt euch die Scheren und legt los!

Der Startschuss ist gefallen und die Kreativität wurde freigelassen. In einer familiären Atmosphäre wurde gebastelt. Ziel ist es, sich das erste Mal mit Materialien  aus dem OFFCUT bekannt zu machen. Die einen zeichnen, die anderen bauen und konstruieren. Die Musik erfüllt den Raum, doch alle blicken konzentriert auf ihren Arbeitsplatz. Kein Blick nach links, keiner nach rechts. Doch die Ergebnisse lassen sich sehen.

Bildquelle: Niels Franke

Nach einem ausgelassenen Mittagessen geht es weiter. Jetzt sind Ideen gefragt. Was will ich machen? Wie will ich es machen. Wo will ich es machen und welche Materialien brauche ich für meine nachhaltige Dekoration. Gruppen werden gebildet. Und somit beginnt die Ära eines Projektes. Es wurde viele Idee besprochen. Welche werden wirklich umgesetzt und welche werden wieder auf Eis gelegt? Wir sind gespannt.


Was ist das OFFCUT?

OFFCUT sammelt und verkauft Restmaterialien, Überschüsse oder Produktionsabfälle. Sie setzen sich für die kreative Wiederverwertung von Gebrauchtmaterialien ein. Dadurch wollen sie zu einem nachhaltigerem Lebensstil inspirieren. Deshalb eigenen sie sich sehr gut als Partner beim Projekt #dökorieren.

Was hat es denn mit dem JKF auf sich?

Unsere Redakteurin Jana hat bereits einen Artikel über das JKB geschrieben. Also los- lies ->HIER<- oder schau dir das Video vom letzten JKB an:

Geschrieben von:

Happiness is writing when the words really flow

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!