Poetry-Slam entwickelte sich in den letzten zwanzig Jahren zu einem Phänomen, dass aus der literarischen Kunstszene mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist. Doch woher kommt dieser Poesie Wettstreit, der es schafft in Zeiten von Social Media und Netflix so viele Menschen für Literatur zu begeistern?

Ursprung und Verbreitung

„Erfunden“ wurde der Poetry-Slam in den 80er Jahren vom amerikanischen Dichter Marc Smith in Chicago. In seinen Augen waren die traditionellen Lesungen, bei denen der Autor an einem Tisch mit einem Wasserglas sitzt, längst veraltet und überholt. Darum entwickelte er den Poetry-Slam als Teil einer wöchentlichen Literaturshow, bei der dieser aber nur einen kleinen Platz einnahm. 1986 fand der erste offizielle Poetry-Slam im „The Green Mill“ in Chicago statt und noch heute wird in der kleinen Jazz Bar einmal wöchentlich ein Slam durchgeführt.

Von Chicago aus verbreitete sich die neue Kunstform schnell in ganz Nordamerika und schon bald gab es Poetry-Slams in New York, San Francisco und vielen weiteren Städten. Anfang der 90ern liefen die ersten Poetry Clips auf MTV und Slams aus dem Nuyorikan Poets Café in Manhattan wurden im Radio übertragen und bis nach Japan gesendet.

Spätestens Mitte der 1990er schwapte der Poetry Slam von Nordamerika nach Europa, wo er sich vor allem im deutschsprachigen Raum schnell etablieren konnte. 1997 wurden in Berlin die erste deutschsprachige Poetry-Slam Meisterschaft durchgeführt, die damals nur von gerade mal etwa 200 Leuten besucht wurde. 2011 in Hamburg zog das Spektakel dann schon 14500 Besucher an und für die Meisterschaften dieses Jahr in Zürich werden noch viel mehr Leute erwartet.

Schweizer Poetray-Slam Szene

Auch die Schweiz hat schon einige mehr oder weniger bekannte Poetry-Slamer hervor gebracht, einige davon haben sich sogar schon über die Lanadesgrenze hinaus einen Namen gemacht. Allen voran natürlich Hazel Brugger, die 2013 die Schweizer Meisterschaft gewann und auch schon als Aussenreporterin der „heute-show“ des ZDF zu sehen war. Oder Laurin Buser, der einige U-20 Wettbewerbe gewonnen hat und heute vor allem in Deutschland aber auch in der Schweiz als Moderator tätig ist.

In der Schweiz finden zahlreiche Poetry-Slams statt, so gibt es jedes Jahr die Schweizermeisterschaft und in diesem Jahr finden in Zürich vom 6. bis am 10. November sogar die Deutschsprachigen Meisterschaften statt. Dort werden Slamer aus Deutschland, Österreich und natürlich der Schweiz gegeneinander antreten, aus denen beim grossen Finale im Hallenstadion dann der Sieger auserkoren wird.

 

 

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!