«Düster, Formenwandler und gemeine Götter.»

Vier Wörter, welche die Wolfsblut Chronik am besten beschreiben. Die Autorin, Juno Stevens, geboren und wohnhaft in der Schweiz, weiss, wie man mit 23 Jahren zwei Romane schreibt. Ich habe die junge Autorin getroffen und viele spannende Details erfahren. Welche Botschaft möchte sie in ihren Büchern vermitteln? Was weiss sie, was die Leser nicht wissen? Erfahre es jetzt.


Im August 2016 erschien ihr erster Fantasy-Roman «Wolfsblut Chroniken I- Das Vermächtnis des Königs» im Selbstverlag. Das zweite Buch dieser Reihe folgte schon ein Jahr später. Nun schreibt sie fleissig am dritten Teil der Wolfsblut Chroniken.

Quelle: https://junostevens.com

«Von einer anstrebenden Autorin zu einer selbstständigen Fantasy- Autorin. Wer hätte das gedacht. Ich bin stolz, mittlerweile schon zwei Bücher geschrieben zu haben.»

Erkläre die vier Wörter, welche die Wolfsblut- Chronik am besten beschreiben doch etwas genauer.

„Diese Trilogie ist eine düstere Geschichte mit Zeitsprüngen zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Startend in der unbekannten Gegenwart. Ich weiss, in welcher Zeit die Gegenwart spielt. Ohne zu spoilern kann ich sagen, dass der Leser am Ende des letzten Kapitels erkennen wird, wann die Gegenwart stattfindet.
Formenwandler, darauf basiert die ganze Geschichte.
Gemeine Götter. Der Hauptcharakter verehrt die Götter. Niemals würde er in ihnen etwas Negatives sehen. Doch ich weiss es besser. „

„Insgeheim weiss ich sogar einiges mehr über die Götter, als die Leser.“

Wann erfahren die Leser mehr darüber?

„Im dritten Buch und vor allem in der Hauptgeschichte werden weitere Details über die gemeinen Götter entblösst. Die Wolfsblut Chroniken wird eine Trilogie, welche als Vorgeschichte, auf die ebenfalls bald folgende Hauptgeschichte, dient. In der Hauptgeschichte wird der Leser aufgrund der vielen Perspektiven in seinen Bann gezogen werden.“

Wo schreibst du am liebsten an deinen Büchern?

„Am liebsten schreibe ich Zuhause. Ein Café hat zwar eine wunderschöne Atmosphäre, welche sich zum Schreiben eignet, allerdings fehlt mir das Budget, um ständig in ein Café zu gehen haha.“

Um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Welche Aufgabe unterschätzt eine Laie, welche nicht weiss, was es bedeutet, ein Buch zu schreiben?

„Die Überarbeitung und Gestaltung, welche nach dem Niederschreiben stattfinden, werden unterschätzt. Das Schreiben selbst ist nicht so schwierig, auch wenn ich zu der Sorte Autoren gehöre, welche tendenziell zu wenig schreiben. Bevor ich mit den Überarbeitungen beginne habe ich um die 270 Seiten, was sehr wenig ist. Die Ausbesserungen und Ergänzungen sind Knochenarbeit.“

Den Kunden ist es gar nicht bewusst, wie zeitaufwändig das Tüfteln des Covers und die Gesamtgestaltung des Buches ist.“

Gibt es Messages, welche du deinen Lesern vermitteln willst?

Was man in einem Fantasy-Roman zwar nicht erwartet, aber ja… Es gibt viele Messages, welche ich in meine Texte einbinde. Ich versuche, auch wenn meine Bücher hauptsächlich in der Vergangenheit spielen, aktuelle Themen, wie z.B. Homosexualität, Rassendiskriminierung und Zugehörigkeit zu behandeln.

Erklär ein Thema etwas genauer!

Ein wichtiges Thema ist Homosexualität. In meinen Büchern wird die Homosexualität als Norm angesehen und es sind jene, welche kritisch beäugelt werden, welche etwas dagegen haben. Homosexualität ist ein wichtiges und aktuelles Thema, welches behandel… nein eigentlich sollte es EBEN nicht behandelt werden, sondern als normal angesehen werden!

Ich hoffe, dass die Leser meine Messages herauslesen können.

Du hast diesen Sommer die Ausbildung als Buchhändlerin erfolgreich abgeschlossen. Als Profi hast du sicherlich ein tolles Verkaufsargument für dein Buch, welches du seit kurzer Zeit in deiner Buchhandlung ins Sortiment aufgenommen hast, oder?

„Zum einen habe ich dieses Buch geschrieben und kann es auch signieren, hihihi. Das Buch eignet sich für junge Erwachsene, welche einen neuen Bereich im Fantasy-Roman-Bereich kennenlernen wollen. Die Wolfsblut-Chroniken sind Historical Fantasy, heisst sie beinhalten wahre Begebenheiten in der Vergangenheit, welche ich allerdings etwas umgeändert habe.
Was ebenfalls ein Verkaufsargument ist, ist, dass meine Bücher nicht so dick, wie andere Fantasy-Romane sind. Dies wirkt nicht abschreckend, wie wenn man die dicken Wälzer sieht.“

Als Schweizer Autorin… Wie nimmst du die Schweizer Buchbranche wahr?

„Meiner Meinung nach könnte sie offener gegenüber neuen Genres sein. Alles, was nicht Krimis oder Romane sind, wird in unserer Buchbranche kaum gefördert. Und das finde ich schade.

Sicher könnte man dies ändern, indem grössere Buchhandlungen sich bereit erklären, experimentierfreudiger mit den Genres umzugehen.“

Inwiefern hat dir die Ausbildung als Buchhändlerin die Arbeit als Autorin erleichtert?

„Während der Ausbildung habe ich unglaublich viel gelernt. Wie kann man das Interesse der Kunden wecken, was passiert mit meinem Buch und wie kann ich mein Buch promoten. Ausserdem konnte ich unglaublich viele Kontakte knüpfen, welche für mich als Autorin sehr hilfreich sein können. So kenne ich mich in der Buchbranche bereits aus und springe nicht ins kalte Wasser.“

Was sind deine Ziele für die Zukunft, abgesehen von den zwei Büchern, welche du noch publizieren willst?

„Ich möchte mehr Werbung und mehr mit meinen Lesern korrespondieren. Denn ihre Meinung ist mir sehr wichtig.
Ausserdem will ich ebenfalls mit meiner zweiten Leidenschaft auf mich aufmerksam machen. Dem Cosplay.
Momentan bereite ich mich gerade auf die «Fantasy Basel» vor, da ich dort einen Stand haben, wo ich auch meine Bücher ausstellen werde.
Ein Traum wäre es natürlich, wenn ich mit dem Schreiben und dem Cosplay selbstständig werden könnte. Und wer weiss.“

Wenn die wirtschaftliche Lage es zulässt, dann eröffne ich auch eine Buchhandlung.“

Quelle: https://junostevens.com
Wohin mit der Unsterblichkeit, wenn das Leben keinen Wert mehr hat?
Lucius liegt im Sterben, aber es gelingt ihm nicht, loszulassen. Erinnerungen aus seiner Zeit als junger Wolfswandler suchen ihn heim. Er begegnet seiner ersten Liebe wieder, fällt in Ungnade und muss zur Strafe an den Schattenspielen des Jahrhunderts teilnehmen. Diese überlebt er knapp, doch den Klauen seines tyrannischen Vaters kann er nicht entkommen.
Wird Lucius es je schaffen, sich zu befreien? Oder ist er dazu verdammt, sein Leben nach den Vorstellungen eines anderen Wolfes zu führen?

 

Quelle: https://junostevens.com/de/bücher/wolfblut-chroniken

 

 

 

 

 

Quelle: https://junostevens.com/
Gefangen in seinen Erinnerungen, ist Lucius noch immer auf der Flucht vor Eduardo. Dank göttlicher Hilfe findet er Unterschlupf bei den Löwen, im Reich von Mokuwa, Rra der Kwara, und sieht schon bald mehr in ihm als nur einen König.
Doch der Verantwortung gegenüber seinem Rudel kann er nicht entrinnen. Er muss zu ihnen zurückkehren und in einem unerbittlichen Kampf gegen seinen Freund Verus antreten, um sich den Rang des Alphawolfes erneut zu verdienen.
Nur auf diese Weise ist er imstande, seine Wölfe vor dem Tod zu bewahren. Kann Lucius das Übel von seinem Rudel abwenden?
Und wie soll es ihm gelingen, den gierigen Klauen seines Halbbruders Samir zu entfliehen? Kann Lucius ihn von seinen Plänen abhalten?

 

 

Quelle: https://junostevens.com/de/bücher/wolfblut-chroniken

 

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!