Finnland gehört zu den einfacheren Ländern, wenn man auf die Benimmregeln achtet. Die Finnen sind modern und europäisch und gelten so als recht liberal. Daher kannst du nur in wenige Fettnäpfchen treten. Trotzdem gibt es das eine oder andere, was bei den Finnen mit einem Kopfschütteln enden kann. Um dies zu vermeiden, lese diesen Beitrag.

Begrüssung

Zur Begrüssung gibt man sich die Hände und schaut einander in die Augen, dazu kannst du leicht mit dem Kopf nicken. Willst du Respekt zeigen, kannst du dich verbeugen, überschwängliche Begrüssungen wie Händeschütteln, gestikulieren oder Schulterklopfen sind den Finnen eher unangenehm. Die Frau wird immer zuerst begrüsst. In Finnland stellt man sich mit Vor- und Nachnamen vor. Einen Titel wird selten mit genannt, dennoch solltest du bei den geschäftlichen Terminen immer den Titel des Gegenübers nennen. Die Finnen sind bei der Anrede recht locker, also falls du mal den Titel vergisst, werden sie dich nicht gleich in die Hölle jagen. Unter Fremden wird auch ziemlich schnell geduzt. Jedoch solltest du einen Finnen nur mit Vornamen ansprechen, wenn du ihn bereits besser kennst.

Einladungen

Die Finnen gelten als extrem pünktlich, aus diesem Grund solltest du dir eine Verspätung ersparen. Die Schuhe werden im Eingangsbereich ausgezogen, dies wird erwartet. Den obligatorischen Blumenstrauss und evtl. eine Flasche Wein eignen sich bestens für ein kleines Mitbringsel, dennoch sind die Gastgeschenke nicht ein Muss. Die weisse Lilie wird als eine typische Friedhofsblume gesehen, daher solltest du keine weissen Lilien mitbringen. Wenn du in Ferienhäuser eingeladen wirst, musst du dich auf die minimale Ausstattung gefasst machen und daher kein «Gemecker» veranstalten. Ausserdem gilt in Finnland die Regel: In Finnland erwartet man vom Gast, dass er sich vor Mitternacht verabschiedet.

Essen und Trinken

Das Frühstück ist gross, das Mittagsessen klein und das Abendessen gut. Der Gastgeber bestimmt in Finnland die Sitzordnung, auch eröffnet er das Essen. Während dem Essen wird nicht viel geredet, ist das Essen beendet, so bedankst du dich beim Gastgeber und seiner Frau. Deinen Teller solltest du leer essen, so schau bitte beim Aufschöpfen, dass du alles danach essen kannst. Das Essen auf der Strasse (z.B. Fast-Food) gilt für Finnland als extrem unschicklich. Essen eines Eis kannst du noch auf der Strasse essen, dies ist aber die einzige Ausnahme.

Nationalgefühl

In Finnland herrscht ein ausgeprägtes Nationalgefühl. Die Finnen erinnern sich gerne an ihre Geschichte des Landes und die Erfolge. Sie sind stolz auf ihre Geschichte und mögen es, wenn du mehr über die Geschichte des Landes weisst. Ausserdem erwarten sie, dass man die Persönlichkeiten des Landes aus Sport, Politik und Kultur kennt. Informiere dich am besten im Vorhinein über diese Punkte. Die kritischen Bemerkungen des Landes kannst und sollst du weglassen.

Sauna

In Finnland ist die Sauna ausgeprägt, nirgendwo anders gibt es einen grösseren Anteil an Saunen pro Einwohner. Im Bereich Sauna solltest du dich an den Einheimischen orientieren. Frauen und Männer gehen getrennt in die Sauna, es gibt kaum gemischte Saunen. Die Einladung für in die Saune ist Pflicht, denn es stellt eine hohe Gunst dar, die dir gewährt wird. Falls du dies nicht willst oder bereits einen anderen Termin hast, musst du dies den Finnen ausführlich und glaubhaft erklären – am besten betonst du, dass du aufgrund einer Krankheit nicht in die Sauna darfst. Die blosse Ablehnung ohne Grund kann den Gastgeber beleidigen.

Eine Reise nach Finnland kann sich besonders lohnen, denn dort leben nach einem UN-Bericht die glücklichsten Menschen der Welt. Danach folgen die Länder Norwegen, Dänemark, Island und die Schweiz. Die unglücklichsten Menschen leben demnach in afrikanischen Gebieten – wie Tansania, Südsudan, der Zentralafrikanischen Republik und Burundi als Schlusslicht.

Geschrieben von:

Don't forget to smile.

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!