Die HBO-Serie Euphoria ist der neuste Hype unter den Teen-Serien. Warum?

Euphoria ist nicht das übliche Teen Drama, denn die Schule steht nur an zweiter Stelle. Während in Serien wie Pretty Little Liars oder Riverdale mysteriöse Begebenheiten Spannung zum Schulalltag bringen, bringt in Euphoria alles Spannung. Euphoria heisst übersetzt Euphorie und ist definiert als eine übersteigerte und rauschhafte Gemütsstimmung und genau dieses Gefühl wird während dem Lauf der ganzen Serie wiedergegeben. Das Ganze ist ein Gefühlserlebnis vom Anfang bis zum Schluss. Experimentelle Musik, intensive Farben und eine unvorhersehbare Kameraführung führen dazu, dass man vollkommen in eine andere Welt absorbiert wird.

Bildquelle: hbo.com
Rue (Zendaya) in Euphoria.

Wichtiger als das ganze drumherum, ist jedoch, dass bei dieser Serie in jeder Folge ein anderer Charakter im Mittelpunkt steht. Rue, die Hauptprotagonistin wird in der ersten Folge näher beleuchtet und man erfährt alles von ihrer Geburt bis zu heute, wo sie mit ihrem Drogenproblem zu kämpfen hat. In den weiteren Folgen werden ihre Mitschüler und Freunde in den Fokus gerückt und als Zuschauer hat man das Gefühl, dass man wirklich jede Person mit ihren Schwächen und Stärken kennenlernt. Dadurch erscheinen die Charaktere tiefgründig und nicht oberflächlich und dies macht die ganze Serie umso besser und spannender. Weiter zu erwähnen ist die Vielfältigkeit der Schauspieler. Die Besetzung enthält Darsteller mit verschiedenen Nationalitäten und sexuellen Orientierungen. Erfrischend ist die Besetzung so oder so, da es neben Zendaya, welche Rue verkörpert keine grossen Namen im Cast hat und alle anderen fast komplette Newcomer sind.

Neben all den positiven und applaudierten Aspekten, kritisieren die Medien die unzensierte Darstellung von sexuellen Handlungen und Drogenkonsum. Kritiker warnen die Serie sei nicht geeignet für Minderjährige und gefährlich für Leute mit Suchtproblemen.  Obwohl ich die Kritik gerechtfertigt finde, ist diese ungeschönte  Darstellung des Erwachsenwerdens genau das, was Euphoria von anderen Teen – Serien abhebt. Ein weiterer interessanter Fakt ist, dass das Leben von Rue auf wahren Begebenheiten basiert. Sam Levinson, der Regisseur und Drehbuchautor, schrieb die Geschichte der Hauptprotagonistin inspiriert von seinen eigenen Erlebnissen mit Drogensucht.

Zum Schluss kann ich sagen, dass Euphoria nicht nur eine gehypte Serie ist, sondern für meinen Geschmack auch wirklich erstklassige Unterhaltung bietet.

Die 2. Staffel erscheint 2020.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!