Bereits zum achten Mal wurde gestern von Kindern und Jugendlichen aus rund 30 europäischen Ländern Young Audience Award verliehen. Auch die Schweizer Jugend war in Bellinzona und Zürich vertreten und Tize war für dich live vor Ort, um der jungen Jury über die Schultern zu blicken.

Die 12-14 jährigen Juroren und Jurorinnen zeichnen den besten Jugendfilm Europas aus. Die europäische Filmakademie nominiert jeweils drei Filme, die anschliessend den Jugendlichen zur Auswahl stehen. Gemeinsam diskutieren und beurteilen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Filme und geben am Ende des Tages ihre Stimme ab. In einer öffentlichen – via Web einsehbaren Zeremonie – werden die Resultate aus allen Ländern übermittelt und der YAA für den besten Film vergeben.

2019 wird der YAA bereits zum zweiten Mal in der Schweiz und zum ersten Mal in Zürich – organisiert von den Jugendfilmtagen – durchgeführt. Gestern haben zeitgleich mit Zürich auch die teilnehmenden Kids in Bellinzona ihren Favoriten auserkoren.

Diskutieren wie die Profis

Nach der ersten Kinovorführung des skandinavischen Roadmovies «Los Bando» von Christian Lo setzten sich die rund 15 Jungjury Teilnehmer in zwei Gruppen zusammen und diskutieren über diverse Aspekte des Filmes. Ob Schauspiel, Ton, Schnitt oder Logik. Ich bin beeindruckt wie genau die Jugendlichen den Film untersuchten, hinterfragten und am Ende darin kaum mehr eine simple Unterhaltung erkannten. Im Verlauf des Tages sahen sich die Kinder auch die britische Komödie «Old Boys» von Toby MacDonald und das Drama «Fight Girl» von an und führten gemeinsam interessante Diskussionen zu den Werken.

Auf jede Filmvorführung folgte eine halbe Stunde Diskussion.

Zu Beginn waren die Jugendlichen ruhiger und überlegter, am Ende des Tages reichten einige Gespräche – auch mit Inputs des Jugendfilmtage-OKs – noch weiter in die Tiefe.

Nach einem stärkenden Mittagessen durfte die Jury sogar hinter die Kulissen der ZHDK blicken, welche die Räumlichkeiten des YAA geboten hatte. Unter anderem Timo von Gunten (Der 2017 für einen Oscar nominiert wurde!) berichtete von seinen Erfahrungen im Filmbusiness und beantwortete alle drängenden Fragen des Nachwuchses.

Die Kids hinter den Kulissen der ZHDK Filmproduktion.

Nach dem anonymen Voting und der Bekanntgabe des Schweizer Young Audience Award Gewinner erhielt jedes Jury Mitglied eine Urkunde zur Teilnahme des YAA.

„Fight Girl“ ist der Schweizer Liebling

In der Schweiz hat «Fight Girl», ein holländisch/belgischer Film vom Regisseur Johan Timmers die meisten Punkte abgesahnt. Auch Europaweit konnte sich der Film bei den jungen Kritikern durchsetzen und hat damit den Young Audience Award 2019 abgesahnt.

«Fight Girl ist definitiv mein Favorit!” – YAA-Teilnehmerin, 12

Das Drama behandelt die Geschichte eines jungen Mädchens namens Bo, welche ihre Aggressionen und inneren Gewaltausbrüche nicht unter Kontrolle hat. Die Situation verschlechtert sich zunehmend, da ihre getrennten Eltern sich regelmässig streiten und sich Bo nebenbei für ihren 16-jährigen Bruder Dani verantwortlich fühlt. Durch die neu entdecket Kampsport Kickboxen lernt die 12-Jährige, ihre Wut zu kontrollieren und gleichzeitig, dass zu tun, was sie möchte und nicht was man von ihr verlangt.

Bist du auch ein Filmfan?

Obwohl nur eine kleine Gruppe 12-14 Jähriger in Zürich zusammengekommen ist, um den YAA zu kühren, war die Stimmung angenehm und ausgelassen. Die Kinder diskutierten mit und zeigten echtes Interesse an der Filmwelt, in die sie gestern von einer anderen Seite eintauchen durften.

Falls auch du gerne Filme produzieren oder bewerten möchtest, guck bei jugendfilmtage.ch vorbei. Diese finden jeweils jährlich im März statt, bieten aber auch während dem Rest des Jahres diverse Workshops und Events rund ums Filmen an.

Am Ende des Tages hiess es dann für die aktive Jury nur noch – entspannen!

Geschrieben von:

auf der Suche nach etwas Inspiration

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!