Dies ist der dritte und letzte Teil der Reihe „Das Meer in den Bergen“.

Im Schatten des Gardasees

Der Gardasee ist der grösste See Italiens. Ein richtiger Touristenmagnet. Was viele aber nicht wissen, ist, dass es nicht weit vom Gardasee noch ein weiteren See gibt, welcher es nicht verdient, im Schatten des grossen Gardasees zu stehen. Die Rede ist vom Idrosee.

Der Idrosee ist ein oberitalienischen Alpensee, welcher zwischen dem Gardasee, Ledrosee und dem Iseosee liegt.

Er eignet sich perfekt dafür, um einfach mal zu entspannen. Dank der Höhe und der geografischen Lage kommt es nie zu typischen Schwüle. Der sanfte Wind ist perfekt für jeden Wasserbegeisterten.

Die Dörfer rund um den Idrosee haben ihren besonderen Ausdruck von ihrem mittelalterlichen Ursprung, den Kirchen und den militärischen Festungen. Eine davon ist Forte Valledrane, eine ehemalige Festung, welche im Krieg zur Überwachung des Idrosee diente. Unterdessen ist sie eine verlassene Ruine.

Für die Liebhaber der guten italienischen Küche bietet der Idrosee mit seinen Restaurants lokaltypischen Produkten wie Wurst und Käse, Fisch des Sees und des Flusses sowie Wild. Je familiärer das Gasthaus, desto wahrscheinlicher die Chance, mit geheimen Rezepten der Grossmutter verwöhnt zu werden.

Sollte das schlechte Gewissen trotz der Urlaubsstimmung aufgrund des leckeren Essens an dir nagen, so bietet der Idrosee und seine Berge Wanderwege. Egal ob Anfänger oder Profi, für jeden gibt es die passende Wanderroute. Mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Idrosee vergisst man Zeit und Raum. Die Landschaft ist perfekt dafür geeignet, um Kummer und Sorgen zu vergessen und einfach glücklich zu sein.

Ich hoffe, dass dir diese drei kurze Einblicke zum Gardasee und Umgebung gefallen haben. Warst du schon einmal am Gardasee?

 

Geschrieben von:

Happiness is writing when the words really flow

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!