Es war ein wenig diffus letztes Jahr bei den Swiss Music Awards. Da steht man unter den ganzen Schweizer Kulturjournalisten zusammen mit der Co-Redakteurin Alexandra Birrer, vor dem Mikro gerade noch alle Schweizer Musikstars, und dann kommt ganz überraschend der internationale Act auch noch auf dem Roten Teppich vorbei.

«Billie wer? Wer soll das sein? Habe ich noch nie gehört?»

So tönte es von den benachbarten Journalisten neben uns. Da mussten wir erstmal aufklären, wer diese Billie Eilish eigentlich ist und was sie für Musik macht. Wobei Letzteres doch eher schwierig war.

Letztes Jahr noch hinterfragt jetzt in aller Munde. Ganz klar musikalisch war Billie die Künstlerin des Jahres 2019. Das zeigte sich nicht nur an den Grammys, wo sie mit fünf Auszeichnungen nach Hause gehen konnte. Top-Trends auf YouTube und Spotify mit Ihrem Album «When We All Fall Asleep, Where Do We Go?” mit aber Millionen an Klicks. Ausverkaufte Konzerte mit nochmals grösseren Festivalshows, mehrere Hits des Jahres mit «Bury a Friend», «Wish you where Gay» und natürlich «Bad Guy».

Keine Frage, Billie Eilish hat es ganz nach oben geschafft in der Musikindustrie. Nach diesem Jahr und der gesamten Berichterstattung rund um den neuen Bond-Titelsong, den sie ja ebenso singen darf, werden sich viele jetzt nicht mehr Fragen, wer diese Billie eigentlich sei. Doch kann Billie Eilish noch weitaus mehr schaffen, steckt in ihr denn nicht mehr?

Das Missen der neuen Ikonen

Bis heute einzigartig, bis heute eine der grössen der Musik; David Bowie

David Bowie, Freddie Mercurie und Lohn Lennon. Wenn man im Kopf mal so grosse Musikikonen durchgeht, ergibt sich eine wahrlich grosse Liste. Ob Nirvana, Elvis oder Michael Jackson, Namen über Namen, doch ist einem persönlich in Gesprächen mit Freunden schnell etwas aufgekommen. Was für neuere Musiker gibt es denn auf dieser Liste? Leben wir doch in einer sehr schnelllebigen Gesellschaft, was sich ebenso in unserem Musikkonsum zeigt. Spotify, Apple Musik oder YouTube, jede Woche neue Lieder, jede Woche eine neue Playlist, mit einem Swip schon auf dem nächsten Lied. In dieser schnellen Zeit aber wechselt man von Artist zu Artist, nur wenige könnte man in den Sphären von Bob Dylan oder Mick Jagger hoch loben, vielleicht einen Drake oder einen Eminen doch sehe ich jemand Weiteres da oben.

(Vorsicht gefährliche These!)

Genau da könnte Billie Eilish irgendwann ebenso stehen, natürlich ist sie noch nicht auf diesem Stand doch denke ich Billie Eilish kann genau das Schaffen, zu einer Musiklegende werden.

(Man merke kein Geschreie des Redakteurs Lenard Baum)

Als erstes muss gesagt sein, ich bin kein kleines Kind, welches um sich schreit, wenn er Billie Eilish mal sieht. Heisst das hier ist kein Fan-Eintrag, der seinen Lieblingsstar anhimmelt (Vielleicht gibt es dazu mal was zu den Beatles). Doch wie komm ich auf so eine absurde Idee?

  • Hintergrund

Wohl die wichtigste Figur hinter ihrem Erfolg und einer der wichtigsten Gründe für den Erfolg; Finneas Baird O’Connell. Bruder, Produzent, Bandmitglied und Co-Writer. Bis heute sitzen die beiden Geschwister zusammen in Finneas Zimmer/Studio und kreieren Billboard Top Charts. Wenige Künstler haben die Möglichkeiten, sich so frei weiter zu entwickeln. Geboren in einem erfolgreichen Musiker- und Schauspielerinnen-Haushalt, hat Eilish eigentlich ein festes Familienumfeld. Was die Persönlichkeit angeht, springt Eilish mit einem bestimmten Image, solang sie und Finneas aber ihre Chemie beibehalten darf man gespannt sein.

  • Botschaft und Bewegung

    Selbst mit Ihrer Kleidung schlägt Eilish einen neuen Trend ein. – Red Carpet vom 2019 Swiss Music Award

Immer diese Frage der älteren Damen und Herren, wie kann man auf so ein Emo-Musik überhaupt verstehen. Was diese Herren und Damen jedoch nicht verstehen, dass eine neue Generation an Menschen ihre Musik für sich entdeckt. Macht man doch allzu gern Witze über Selbstmord, Depression und düstere Gedanken, bleiben es aber Themen, mit denen sich die jetzigen Jugendlichen stark auseinandernimmt. Schluss mit verschweigen und unter den Teppich kehren, die Millenials wollen Ihre Themen hören und so erobert Emo-Rap und Sad Pop die Musikwelt. Ob im Deutschrap (Casper, Tarek K.I.Z und Kummer) und vor allem in Amerika (Post Malone, XXXTentacion und Juice WRLD) stellt Eilish die weibliche Antwort auf Teenager rund um den Globus dar. Mal sehen ob sie mit dem Älterwerden ihre Fans mitnehmen kann.

  • Alter & Entwicklung

Es wird spannend, mit was Billie Eilish die Musikbranche weiterhin schockt und beeinflusst

Wohl eines der wichtigsten Punkte wie einer der gefährlichsten, Eilish wird das Jahr gerade mal 19 Jahre alt (dadurch ist sie sogar jünger als die Hälfte aller Tize-Redakteure). Man kann gut behaupten, dass so ein Erfolg einen jungen Künstler in den Ruin stürzen kann. Doch lässt sich durch ein so junges Alter ebenso grosses Potenzial erhoffen. Nehme man etwa den jungen Michael Jackson welcher schon als Kinderstar mit Lobeshymnen überschüttet wurde. Mit 18 Jahren stehen Eilish Jahre an musikalischen Ideen und Versuchen aus. Eilish kann sich entwickeln, die Musikwelt liegt liegen ihr dafür auf jedenfalls zu Füssen.

All diese Punkte sind zwiegespalten, doch seit wann ist der Weg zur Musiklegende ein Weg ohne Hindernisse. Jim Morrison und Amy Winehouse grüssen herzlich. Doch kann man ebenso in Betracht ziehen, dass Billie Eilish die Musikwelt des folgenden Jahrhunderts mitprägen wird. Dies wie vielleicht kaum eine andere Künstlerin.

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!