Author

Marc Hanimann

Browsing

Wenn Felix Jaehn die Finger im Spiel hat, kann es fast nur ein Hit werden! Der deutsche Star-DJ veröffentlichte mit „I“ sein Debütalbum. Auf diesem lässt sich neben „Hot2Touch“ oder „Cool“ auch der Song „Jennie“ finden. Und genau diesen möchte ich dir heute vorstellen.

Bei „Jennie“ hatten mehrere Künstler ihre Finger im Spiel. Es sind folgende:

Felix Jaehn

Felix Jähn, so heisst er mit richtigem Namen, wurde im Norden geboren. Genauer gesagt in Hamburg. Lange vor der Elbphilharmonie, an welcher über neun Jahre gebaut wurde, 1994. Aufgewachsen ist Felix aber nicht in der Hansestadt Hamburg, sondern an der Ostseeküste. In jungen Jahren nahm der künftige DJ Gesangsunterricht. Später, mit 17, wohne er ein Jahr in London und besuchte dort eine Musikschule. Musikalisch feierte er seinen Durchbruch mit dem Remix des Songs „Cheerleader“ von Omi. E  trumpfte aber auch mit „Ain’t Nobody Loves Me Better“ (zusammen mit Jasmine Thompson) oder „Hot2Touch“.

R. City

R. City kennen wir vor allem von „Locked Away“. Viele vermuten wahrscheinlich im ersten Moment, es handele sich um einen Sänger. Dem ist aber nicht so. R. City – oder ausgeschrieben Rock City – ist ein R&B-Duo aus Amerika. Interessant ist hierbei, dass es sich um zwei Brüder handelt. Sie starteten zusammen in den frühen 2000ern. Nach „Locked Away“ (in den deutschsprachigen Charts in den Top 10) waren sie auch bei „Don’t You Need Somebody“ von RedOne und Enrique Iglesias dabei.

Bori

Der Dritte im Bunde ist Bori. Er liefert die Rap-Vocals dazu. Auch nach ausgedehnter Suche ist über ihn nicht viel zu erfahren. Der Rapper gehört der Band Cultura Profética aus Puerto Rico an und ist vor allem dort bekannt. Heute ist er Solo zu hören:

Unsere #Neuvorstellung der Woche: „Jennie“ – Felix Jaehn feat. R. City & Bori

„Jennie“ – ein Song über ein Mädchen, das einen verrückt macht. Der Song platziert sich, klassisch für Jaehn, im Tropical House-  Genre. Er ist der perfekte Songtrack für einen heissen Sommertag. Erfrischend. Sommerlich. Die Rap-Vocals von Bori und die „normalen“ Vocals passen gut zueinander. In den Charts konnte der Song nicht landen. Ein Anwärter für einen Sommerhit ist er aber allemal.

Zwar nicht mehr ganz frisch ab Presse, aber immer noch unbekannt. Das ist unsere #Neuvorstellung der Woche:

Alle Neuvorstellungen auch in der Spotify-Playlist:


#Neuvorstellung: Tize-Redakteur Marc Hanimann ist musiksüchtig 😉  und stellt dir jeden Samstag einen neuen Song aus der Welt der Musik vor. Vielleicht ist der Song ja auch bald in deiner (Wochenend-)Playlist?

Alle Neuvorstellungen kannst du nachlesen unter tize.ch/neuvorstellung.