Laut Bundesamt für Statistik kam es im Jahr 2018 zu insgesamt 10 457 Schwangerschaftsabbrüchen. 3.3 % davon waren von jungen Frauen zwischen 15 und 19 Jahren.  Seraina war 19 Jahre alt, als sie schwanger wurde. Von der Studentin zur Mutter. Für sie kein Problem – doch kann eine 19 jährige Mutter ein Kind erziehen?

Bildquelle: unsplash.com

Wie hat dein Umfeld auf deine Schwangerschaft reagiert?

Die Eltern meines Mannes waren geschockt.  Für sie hat der Glaube einen hohen Stellenwert,  Sex vor der Ehe- ein absolutes Tabuthema.

Abtreiben war nie eine Option gewesen?

Für mich kam dies aus ethischen Gründen gar nicht in Frage. Abtreibung ist für mich ein Tötungsdelikt. Das Kind kann nichts dafür, dass dessen Eltern ungeschützt Sex hatten. Ein Kind sollte behalten werden.

Eher gebe ich das Kind zur Adoption frei, als dass ich abtreibe.

War ein Mangel an Aufklärung der Grund für deine Schwangerschaft?

Ich war sehr aufgeklärt. Wir sind mit dem Thema „Sex“ einfach zu leichtsinnig umgegangen. Wenn du Sex hast, kann es Kinder geben. Eigentlich wollten wir bis zur Hochzeit warten. Frage mich nicht, was wir uns dabei gedacht hatten, als wir keine Kondome gekauft haben und trotzdem unser Erstes Mal hatten.

Schule und Kind. War das für dich möglich?

Mein Partner, unterdessen seit 12 Jahren Ehemann, und ich wollten früh Eltern werden. Auch die Hochzeit war geplant. Dass ich bereits mit 19 Jahren und vor der Ehe schwanger wurde, war ungeplant. Ausbildung und Kind, nein, das wollte ich nicht. Aus diesem Grund brach ich mein Studium ab. Mein Vater war enttäuscht, da ihm  eine abgeschlossene Ausbildung wichtig war.

Ich wollte früh Mutter werden. Früh, aber auch nicht so früh!

Aber ohne Ausbildung bist du doch völlig abhängig von deinem Mann?

Es ist eine Herausforderung, ja. Mein Mann verdient das Geld und ich kümmere mich um die Kinder. Es kam schon oft zu Diskussionen. Doch ist sehe es als ein Geben und Nehmen. Mein Mann ist in gewissem Sinne auch abhängig von mir.

Ich spielte auch mit dem Gedanken, erneut ein Studium zu beginnen. Doch die Studienberaterin riet mir davon ab. Die Kombination Mutter und Studium sei zu anstrengend. Wie können Frauen arbeiten, den Haushalt machen und nebenbei noch ihre Kinder erziehen? Ich bin bereits  mit der Erziehung der Kinder ausgelastet.

Was denkst du zur Aussage: Junge Müttern können Ihre Kinder nicht erziehen!

Diese Aussage ist Personen abhängig. Natürlich bist du mit 19 reifer als mit 16 Jahren. Es hängt auch davon ab, ob du von einem One Night Stand oder von deinem langjährigen Partner schwanger wirst.  Ich hatte bereits vorher Kontakt zu Kindern, da ich Lehrerin werden wollte und auch die Sonntagsschule leitete.

Ich wollte mir keine Hilfe von Stiftungen für junge Müttern holen. Damals dachte ich, ich sei erwachsen genug für eine Schwangerschaft. Rückblickend war ich alles andere als das und bemerke die rosaroten Vorstellungen, die ich hatte.

Was ist dir wichtig bei der Erziehung deiner Kinder?

Meinem Mann und mir ist es wichtig, dass unsere Kinder anständig und freundlich sind. Zudem ist uns auch der Glaube an Gott wichtig. Wir besuchen regelmässig die Kirche. Es war zwar ungeplant, dass wir so früh Kinder hatten, aber es ist gut gekommen bis jetzt.

Unser Leben wäre irgendwie langweilig ohne Kinder.


Dir hat das Interview gefallen?

Wie wichtig ist Aufklärung bei Jugendlichen? Lese ->HIER<- das Interview mit der Sexualpädagogin Katja Hochstrasser.

Weitere Interviews rund ums Thema Liebe & Sex findest du ->HIER<-

Geschrieben von:

Eat the Spaghetti to forgetti your regretti

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!