Weshalb iTunes besser ist als die Musik-App!

Seit Juli 2015 bin ich Abonnent von Apple Music, dem eigenen Streamingdienst des kalifornischen Smartphone-Konzerns. Seit dann habe ich mehrere Testberichte zur Plattform geschrieben, welche laufend positiver wurden. Hatte der Spotify-Konkurrent am Anfang noch erhebliche Schwierigkeiten mit der Server-Erreichbarkeit, kommt Apple Music heute schöner und schneller daher. Doch einige Funktionen haben die Entwickler aus Cupertino vergessen, in die iOS-App „Musik“ zu integrieren. Stattdessen sind diese nur in der Desktop-Variante für den Mac namens „iTunes“ verfügbar.

1. Playlists sortieren

Unglaublich aber wahr: Auf dem iPhone ist es nicht möglich, die Playlists zu sortieren. Gerade bei Wiedergabelisten mit mehr als 30 Titeln ist es praktisch, wenn man diese alphabetisch, nach Datum, Interpret oder Länge sortieren könnte. Doch diese essentielle Funktion ging anscheinend tatsächlich vergessen. Auch im Internet wird offensichtlich, wie viele Musikliebhaber diese Funktion vermissen. Einzige Lösung: Songs auf dem Mac via iTunes sortieren, wo diese Funktion existiert:

Bildquelle: Screenshot Reddit
Ein Reddit-User erklärt die umständliche Lösung

2. In Playlists nach Titeln suchen

Auf dem iPhone ist es weiterhin nicht möglich, innerhalb von Playlists nach Songs zu suchen. Stattdessen kann man nur nach Titeln suchen, welche man zur Mediathek hinzugefügt hat. Anders in iTunes: Playlist öffnen, Titel in Suchfeld eingeben und finden!

3. Eigene Musikdateien in Mediathek hochladen

Via iTunes hast du die Möglichkeit, Audiodateien hochzuladen, welche nicht auf Apple Music verfügbar sind. So kannst du zum Beispiel ein unbekanntes Cover von YouTube herunterladen, via iTunes zu einer deiner Playlists hinzufügen und dann überall hören. Mega praktisch! Jedoch wäre es grossartig, wenn man auch direkt auf dem iPhone zum Beispiel Audio-Dateien von iCloud Drive hochladen könnte.

 

Geschrieben von:

Was ist deine Meinung? Schreib einen Kommentar!